Dienstag, 30. September 2014

Chai Tea Latte


Diese Jahreszeiten sind doch echt verrückt. Als ich noch ein Kind war, gab es wirklich vier klar abgetrennte Jahreszeiten. Frühling, Sommer, Herbst und Winter.
Im Frühling feierten wir immer bei herrlichem Sonnenschein, angenehmen Temperaturen und den ersten zarten Blumen auf der Wiese meinen Geburtstag. Jetzt hatte ich vor ein paar Jahren sogar schon Schnee an meinem Geburtstag. Schnee! Im Frühling!
Und auch der Sommer ist nicht mehr so wie er einmal war. Kurz und sehr tropisch war er diesmal. Mit niedrigen Temperaturen und Herbstwetter im August. Zum Glück war ich dieses Jahr im April bereits im Urlaub und habe ordentlich karibische Sonne getankt, sonst hätte mir der diesjährige Sommer in Deutschland bestimmt mächtig die Laune verdorben.
Jetzt befinden wir uns tatsächlich schon im Herbst und können bald kaum noch ohne schützenden Regenschirm das Haus verlassen. Glücklicherweise mag ich das Herbstwetter sehr gerne. Einzig und allein der Wind dürfte meinetwegen gerne weg bleiben. Kerzenlicht, kuschelige Wolldecken und wärmende Getränke dürfen aber sehr gerne bleiben!
Apropos wärmende Getränke - Nach einem langen Spaziergang im Wald, wärme ich mich am liebsten mit einem warmen Körnerkissen und einer wohltuenden Chai Latte auf. Wobei die Chai Latte je nach Laune auch gerne gegen Kakao, Tee oder Matcha Latta ausgetauscht werden kann ;)
Chai Latte schmeckt so herrlich weihnachtlich und steckt so voller Aromen. Ich mags.


ZUTATEN FÜR 1 GROßES GLAS
Wasser
2 Beutel Chai Tee
1 Tl Honig (mit Vanille)
Zimt
ca. 200 ml Milch

1) Wasser aufkochen und die Teebeutel mit dem heißen Wasser aufgießen bis die Teebeutel gerade bedeckt sind.
2) Honig und etwas Zimt zu dem Tee geben.
3) Tee je nach Anweisung ziehen lassen.
4) Milch erhitzen und aufschäumen.
5) Chai Tee zu der aufgeschäumten Milch geben.
6) Mit etwas Zimt bestäuben. Et voilà!


Ihr könnt den Chai Tee verwenden, den ihr am liebsten mögt. Meine Favoriten sind die Chai Tees von Alnatura. Der Schoko Chai hat eine feine Schokoladennote durch Kakaoschalen, der Sweet Chai besitzt eine leichte Süße und den klassischen Chai finde ich persönlich am intensivsten.
Schoko Chai und Sweet Chai sind ohne schwarzen Tee und daher auch super für Kinder oder am Abend geeignet. Der klassische Chai von Alnatura ist mit schwarzem Tee und daher gerade morgens perfekt geeignet. Testet euch am besten durch die Teeregale und findet euren Favoriten. Geschmäcker sind schließlich verschieden :)

Mittwoch, 24. September 2014

Muffins mit Berberitzen und weißer Schokolade


OH MEIN GOTT! Ich lobe mich ja wirklich nicht gerne selbst, aber mein spontanes Zusammenrühren von ein paar Zutaten hat mir gestern wirklich den Himmel auf Erden beschert!
Es sind acht Muffins aus dem Teig geworden und ganze sechs davon wanderten in meinen Mund. Ich konnte nicht anders. Am liebsten hätte ich sogar alle verputzt, aber aus Solidarität gingen zwei Köstlichkeiten natürlich an den Allerliebsten ;)
Wahnsinn, dass ein Frei-Schnauze-Rezept sooo gut schmecken kann. Ich bin wirklich verliebt und habe ab jetzt ein neues Lieblingsrezept!
Das gebackene Glück besteht aus einem tollen Teig mit weißer Schokolade und getrockneten Berberitzen. Berberitzen sind von Natur aus wirklich sehr sauer, sie harmonieren aber super mit weißer Schokolade und bilden gemeinsam ein Dream Team, das gegen viele andere ankommt.
Wer keine Berberitzen zur Hand hat, kann für die Muffins auch Cranberries verwenden.
Ich konnte nicht anders und musste einen Muffin direkt probieren als er aus dem Ofen kam. Diesmal danke ich meiner Ungeduld dafür, denn warm aus dem Ofen waren sie noch besser als abgekühlt!


ZUTATEN FÜR 8 MUFFINS
100 g Mehl
30 g feine Haferflocken
1 Tl Backpulver
1/4 Tl Natron
1 Ei
90 g Rohrzucker
1/2 Pck. Vanillezucker
45 g Öl
40 g weiße Schokolade
150 g Naturjoghurt
25 g getrocknete Berberitzen

1) Mehl mit Haferflocken, Backpulver und Natron mischen.
2) In einer anderen Schüssel das Ei leicht verquirlen.
3) Rohrzucker, Vanillezucker und Öl mit dem Ei gut verrühren.
4) Die weiße Schokolade schmelzen, geschmolzene Schokolade und Naturjoghurt unter den Teig rühren.
5) Die Mehlmischung in mehreren Teilen zu dem Teig geben und sehr gut verrühren.
6) Zuletzt die Berberitzen unter den Teig heben.
7) Bei Umluft 160°C etwa 20 Min. lang backen.


Sonntag, 21. September 2014

Chai Tea Overnight Oats {Breakfast Lovers #5}


Overnight Oats sind doch wirklich was tolles. Abends alle Zutaten vermischen, in ein Gefäß packen, Deckel drauf, ab in den Kühlschrank und am Morgen haben wir ein super leckeres und gesundes Frühstück.
Ich stehe total auf den Luxus, morgens zehn Minuten länger im Bett bleiben zu können, weil ich weiß, dass mein Frühstück bereits fertig ist. Entspannter geht es gar nicht.
Obwohl es in den letzen Tagen wieder etwas sonniger war, habe ich mich bereits voll und ganz auf den Herbst eingestimmt. Passend dazu gab es heute herbstliche Overnight Oats mit Chai Tee und selbst gemachtem Pflaumenmus. Hmm, das hat verdammt gut geduftet sage ich euch. Wieso bin ich eigentlich noch nicht viel früher auf die Idee gekommen, meine Overnight Oats mit Tee zuzubereiten? Ich habe echt was verpasst!


ZUTATEN FÜR EINE GROßE PORTION
100 ml heißes Wasser
1 Beutel Chai Tee
90 g Haferflocken
80 ml Milch
1 Tl Rohrzucker
1/2 Tl Zimt
Prise Muskat
Pflaumenmus

1) Chai Tee in 100 ml heißem Wasser nach angegebener Ziehzeit ziehen lassen. Abkühlen lassen.
2) Haferflocken mit Zimt, Rohrzucker und Muskat mischen.
3) Milch und Chai Tee hinzugeben und gut verrühren.
4) Alles in eine Schüssel geben, verschließen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.
5) Am Morgen noch mal kurz umrühren, mit Pflaumenmus toppen und genießen.

Für das besondere Soulfood könnt ihr die Overnight Oats am Morgen auch noch kurz in der Mikrowelle erwärmen.
Mit Hafer- oder Sojamilch anstelle der normalen Milch erhaltet ihr ein super leckeres veganes Frühstück.


Mittwoch, 17. September 2014

Pflaumenmus mit Zimt


In meinem letzten Post habe ich ja bereits geschrieben, dass das Rezept vom Pflaumenmus folgt und tadaaa da ist es. Versprochen ist versprochen und wird auch nicht gebrochen!
Das Pflaumenmus passt hervorragend zu Milchreis, Joghurt, Waffeln, Croissant, klassisch aufs Brot oder auch zu den veganen Pflaumenmuffins. Ein Klecks oben drauf schmeckt himmlisch. Ich spreche aus Erfahrung ;)
Wenn wir uns nicht selbst Mus oder Marmelade machen, kaufen wir sehr oft leckere, selbst gemachte Marmelade von einem Bauern aus unserer Heimatstadt. Die Gläschen vom Bauern sind auch immer ganz klassisch mit einem Stoffdeckchen am Deckel versehen. Ich kann mich nie überwinden, die Stoffdecken wegzuschmeißen. Sie sehen immer so niedlich aus und man weiß ja auch nie, wofür man sie eventuell noch mal gebrauchen kann. Diesmal habe ich ein Deckchen aus meiner kleinen Sammlung recycelt und mein Pflaumenmus damit etwas aufgehübscht. Sieht doch ganz süß aus oder? Hat sich das Nicht-Wegschmeißen endlich mal gelohnt.


ZUTATEN FÜR 6 GLÄSER
ca. 1,2 kg Pflaumen
500 g Gelier-Zucker 2:1
3 Tl Zimt
1 Zitrone

1) Pflaumen waschen, halbieren, entsteinen und grob klein schneiden.
2) 1 kg Fruchtfleisch abwiegen.
3) Pflaumen mit einem Pürierstab pürieren und mit Zimt verrühren.
4) Zitrone auspressen und zu den pürierten Pflaumen geben.
5) Gelier-Zucker unterrühren und die Masse unter ständigem Rühren aufkochen.
6) Unter ständigem Rühren ca. 4 Min. lang kochen lassen.
7) Pflaumenmus sofort in vorbereitete Gläser füllen, verschließen und für 10 Min. auf den Kopf stellen.

Montag, 15. September 2014

Vegane Pflaumenmuffins mit Zimt


Wir haben immer noch viele Pflaumen im Haus. Kein Wunder, zur Zeit gibt es ja wirklich überall Äpfel und Pflaumen in Hülle und Fülle. Neben Marmelade und Mus (Rezept folgt), wurden die dunklen Früchte auch für leckere Muffins verwendet. Vegane leckere Muffins um genau zu sein. Die Kleinen kommen nämlich super ohne Butter und ohne Ei aus, ohne dass der Geschmack darunter leidet.
Ist es nicht schön, wenn man ab und zu komplett auf tierische Produkte verzichten kann? Hallo und herzlich willkommen gutes Gewissen!


ZUTATEN FÜR 8 STÜCK
190 g Mehl
60 g Puderzucker
15 g Rohrzucker (+ etwas mehr)
1/2 Tl Vanillezucker
1/2 Pck. Backpulver
1/2 Tl Zimt (+ etwas mehr)
Prise Muskat
38 g Öl
190 ml Mineralwasser mit Kohlensäure
4 Pflaumen

1) Mehl mit Puderzucker, Rohrzucker, Vanillezucker, Backpulver, Zimt und Muskat vermischen.
2) Öl und Mineralwasser dazugeben und zu einem glatten Teig verrühren.
3) Pflaumen waschen, halbieren und entsteinen.
4) Teig gleichmäßig auf die Muffinförmchen verteilen und je eine Pflaumenhälfte draufsetzen.
5) Pflaumen mit etwas Rohrzucker bestreuen.
6) Bei Umluft 170°C etwa 20 Min. lang backen.
7) Die ausgekühlten Muffins mit etwas Zimt bestäuben.

Wundert euch nicht, die veganen Muffins werden nicht goldbraun wie man das sonst von Muffins gewohnt ist. Einfach mit der Stäbchenprobe nachsehen, ob sie durch sind.

Donnerstag, 11. September 2014

Klassischer Apfelkuchen


Die Eltern meines Freundes sind wirklich super. Sie sind super nett, liebevoll, hilfsbereit und das Beste: Sie haben den, für mich, wunderbarsten Menschen mit sehr viel Liebe großgezogen.
Heute kamen die lieben Schwiegereltern in spe wieder zu Besuch ins wunderschöne Kölle am Rhing und wurden mit einem frisch gebackenen Apfelkuchen in Empfang genommen. Im Moment gibt es sooo viele Äpfel, da passt dieser Kuchen doch perfekt! Er gewinnt vielleicht keinen Schönheitspreis, doch mit viel Puderzucker wollte ich seine liebenswerten Makel auch nicht verdecken. Der Trend geht doch eh zur Natürlichkeit oder? Da bin ich ja ein wahrer Trendsetter ;)
Apfelkuchen ist wirklich ein toller Kuchen für viele Gelegenheiten. Er ist ohne viel Aufwand hergestellt und ein wahrer Verwandlungskünstler. Ob mit Zimt, Nüssen, Rosinen, Karamell oder Marzipan - Er schmeckt immer gut. Apropos Karamell.. das wird glaube ich meine nächste Apfelkuchenvariante.
Mit den Eltern des Liebsten im Schlepptau, ging es nach der Kuchenverköstigung weiter mit einem kleinen Ausflug in die Kölner City zu einem der besten Burgerrestaurants Deutschlands - Freddy Schilling.
Gegönnt habe ich mir den vegetarischen Burger Vicky Veggie mit Salat, Selleriebratling, Gemüse, Mango Chutney und Parmesan. Das Ganze gekleidet in einem Weizenvollkornbrötchen. Wirklich lecker. Manchmal darf es einfach ein großer Burger mit Pommes und Cola sein. Man gönnt sich ja sonst nichts ;)
Damit jeder seinen Schwiegereltern in spe (oder Eltern) ein Lächeln auf das Gesicht zaubern kann und sich auf leckere Art und Weise für kleine Gesten bedanken kann, bedanke ich mich heute mal bei euch mit dem super leckeren Rezept für einen ganz klassischen und einfachen Apfelkuchen.


ZUTATEN FÜR EINE 26 CM SPRINGFORM
150 g Butter, zimmerwarm
150 g Zucker
1 Tl Orangenzucker
3 Eier
125 g Mehl
50 g Speisestärke
1 Tl Zimt
1/2 Tl Backpulver
2 Äpfel
50 g Brauner Zucker

1) Springform einfetten.
2 Butter mit Zucker und Orangenzucker schaumig rühren.
3) Die Eier nach und nach unterrühren.
4) Mehl, Speisestärke, Zimt und Backpulver vermischen und in mehreren Teilen unter die Buttermasse rühren.
5) Teig in die Springform füllen und glatt streichen.
6) Äpfel waschen, schälen, vierteln, entkernen und in schmale Spalten schneiden.
7) Apfelspalten auf dem Kuchenteig verteilen und mit dem braunen Zucker bestreuen.
8) Bei 180°C Umluft etwa 45 Min. lang goldgeld backen.

Samstag, 6. September 2014

Focaccia mit roten Trauben und Rosmarin


Bei Pinterest hatte ich ein Bild von einer Focaccia mit roten Trauben und Rosmarin entdeckt. Das Bild sah sooo gut aus und ging mir einfach nicht mehr aus dem Kopf. Bei Essen ist das wie mit Klamotten, wenn es einem nicht mehr aus dem Kopf geht, muss man es kaufen oder eben backen ;)
Gesagt, getan. Ab in die Stadt und Trauben kaufen. An einem Samstagnachmittag war das wirklich nicht die beste Idee. Gut, dass wir das Auto haben stehen lassen und zu Fuß losmarschiert sind. Einen Parkplatz hätten wir bestimmt eh erst nach ewigem Suchen und Fluchen gefunden.
Die Focaccia schmeckt wirklich herrlich. Die Kombination aus roten Trauben, Rosmarin, Meersalz und super luftigem Hefeteig ist absolut genial. Bei uns gab es dazu eine leckere Oliventapenade aus karamellisierten Zwiebeln, Knoblauch und grünen Oliven. Davon habe ich aber leider kein Foto gemacht. Der Hunger war einfach viiiel zu groß.
Das finde ich übrigens immer sehr schlimm. Wenn das Essen oder der Kuchen frisch aus dem Ofen kommt, man am liebsten sofort probieren möchte, aber eigentlich erst ein Foto schießen muss. Dazu muss ich sagen, dass ich eine sehr ungeduldige Person bin. Ich hasse es auf etwas zu warten, bin bei Überraschungen krankhaft neugierig und kann mit Unpünktlichkeit gar nicht umgehen.
Ich therapiere mich mit dem Blog also auch selbst und übe mich in Geduld, denn schließlich möchte ich ja leckere Dinge fotografieren und nicht nur noch die letzten Krümel auf meinem Teller.


ZUTATEN FÜR EINE FOCACCIA À 30 x 35 CM
500 g Mehl
1 Pck. Trockenhefe
1 Tl Salz
1 Tl Zucker
250 ml Wasser (lauwarm)
100 ml Olivenöl
Rote Trauben
Rosmarin
Grobes Meersalz

1) Mehl mit Trockenhefe, Salz und Zucker mischen.
2) 60 ml des Olivenöls und das Wasser dazugeben und zu einem Teig kneten.
3) Teig in eine Schüssel geben, mit einem Tuch abdecken und für 40 Min. an einem warmen Ort gehen lassen.
4) Backblech einfetten und den Teig darauf auf eine Größe von ca. 30 x 35 cm ausbreiten.
5) Teig erneute 20 Min. ruhen lassen.
6) Nach der Ruhezeit mit dem Stiel eines Kochlöffels kleine Löcher in den Teig pieksen.
7) In jedes zweite Loch eine Traube drücken.
8) Nach Belieben Rosmarin über der Focaccia verteilen.
8) Den Rest des Olivenöls (40 ml) über der Focaccia verteilen. Vor allem auch in die leeren Löcher träufeln.
9) Etwas grobes Meersalz über der Focaccia verteilen.
10) Focaccia bei 200°C Umluft etwa 20 Min. lang goldgelb backen.


ZUTATEN FÜR GRÜNE OLIVENTAPENADE
2 Handvoll grüne, entsteinte Oliven
4 kleine Schalotten
2 kleine Knoblauchzehen
1 Tl Zucker
Salz, Pfeffer
Öl

1) Schalotten abziehen, in Ringe schneiden und in Öl anbraten.
2) Zucker hinzugeben und die Schalotten karamellisieren.
3) Oliven und Knoblauch klein schneiden und zu den Schalotten geben.
4) Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
5) Masse in ein Gefäß geben und mit einem Pürierstab pürieren.

Montag, 1. September 2014

Schwedische Chokladbollar


Erst gestern habe ich diese Leckerchen bei Zucker, Zimt und Liebe entdeckt.
Vorher noch nie etwas von ihnen gehört, vorher noch nie in meinem Leben gesehen. Vielleicht mag das daher kommen, dass ich Schweden leider noch nie einen Besuch abgestattet habe. Das muss sich endlich ändern! Zumindest kulinarisch habe ich mir heute einen kleinen Schwedenurlaub gegönnt.
Auf Jeannys Fotos habe ich mich direkt in die kleinen Schokoladenbälle verliebt. Sie sehen köstlich aus und bestehen glücklicherweise aus Zutaten, die ich eh immer im Haus habe. Perfekt also um sie direkt einmal selbst auszuprobieren.
Jeder, der mal einen kleinen Blick auf meine "Über mich"-Seite geworfen hat, weiß, dass ich eigentlich gar keinen Kaffee mag. Pfui. Er riecht zwar wirklich köstlich, gerade frisch gemahlener, aber schmecken tut er mir einfach mal null. Ich war mutig und habe den Kaffee dennoch nicht ersetzt und für diese Chokladbollar sogar den ersten Kaffee meines Lebens gekocht. Mein Mut wurde belohnt - den Kaffee schmeckt man kaum heraus. Und das was man von ihm schmeckt, schmeckt in der Kombination mit viel Zucker, Kakao und Butter wirklich gut.
Ergänzt habe ich Jeannys Rezept nur durch etwas Vanille und einige Bällchen wurden nicht in Kokosraspeln gewälzt, sondern in Puderzucker. Ich armes Kind vertrage nämlich keine beziehungsweise kaum Kokosnuss. Eine Runde Mitleid bitte ;)


ZUTATEN FÜR 12 KLEINE CHOKLADBOLLAR
50 g Butter
62 g Zucker
1 Tl Vanillezucker
8 g Backkakao
42 g Haferflocken
1 El kalter Kaffee
Kokosflocken (Puderzucker)

1) Alle Zutaten, bis auf Kokosflocken und Puderzucker, in eine Schüssel geben und mit den Händen ordentlich verkneten.
2) Aus der Masse kleine Bällchen formen.
3) Bällchen in Kokosflocken oder Puderzucker wälzen.
4) Guten Appetit und die Chokladbollar bitte im Kühlschrank aufbewahren.