Sonntag, 30. November 2014

Rotkohlsüppchen mit nussigen Blätterteigsternen {Wir bitten zu Tisch}



Es ist aufgetischt. Der erste Gang unseres Weihnachtsdinners ist serviert und möchte gerne von hungrigen Weihnachtselfen verkostet werden.
Auf der Karte steht: "Feines Rotkohlsüppchen mit nussigen Blätterteigsternen". Na wenn das nicht mal nach erstem Advent und Weihnachtsstimmung klingt.

Unser gemütliches Dinner zu dritt hat, wie ihr in dem letzten Post erfahren konntet, einen Clou. Jeder Gang muss aus drei ausgelosten Zutaten entstehen. Die vorgegebenen Zutaten für den heutigen Amuse Gueule waren Rotkohl, Blätterteig und Walnüsse.
Tatsächlich war ein Süppchen vom Rotkohl meine allererste Intention als ich über die Zutaten nachdachte. Ich mag außergewöhnliche und spannende Gerichte, hatte noch nie eine Rotkohlsuppe probiert und hielt somit aus Neugier und Experimentierlust an meinem Geistesblitz fest. Blätterteig und Walnüsse gesellen sich zusammen und bilden einen kleinen Sternenhimmel über dem purpurnem Süppchen.

Neugierig geworden? Dann schnappt euch euren Kochtopf und ab gehts.


ZUTATEN FÜR 2 PORTIONEN
Suppe
1 frischer Rotkohl (ca. 500 g)
1 l Gemüsebrühe
2 Zwiebeln
100 g Crème Fraîche
3 El Balsamico Essig
Olivenöl
Saft einer halben Orange
Prise Piment
Prise Zimt
Prise Muskatnuss
Salz
Pfeffer

Blätterteigsterne
1 Pck. gekühlter Blätterteig
Etwas Sahne
Handvoll Walnusskerne
Ausstecher in Sternform


SUPPE
1) Den Strunk vom Rotkohl entfernen, den Rotkohl vierteln und klein schneiden.
2) Zwiebeln würfeln und zusammen mit dem Rotkohl in etwas Olivenöl andünsten bis der Rotkohl weich geworden ist (dauert ca. 30 Min.).
3) Rotkohl mit Balsamico Essig ablöschen, leicht salzen und den Saft der Orange + die Gemüsebrühe hinzugeben. Für etwa 10 Min. köcheln lassen.
4) Mit Piment, Zimt, Muskat, Salz und Pfeffer abschmecken (Die Suppe kann ordentlich was vertragen).
5) Crème Fraîche unterrühren und die Suppe fein pürieren.
6) Wer Mag kann die Suppe noch passieren.

BLÄTTERTEIGSTERNE
1) Blätterteig ausrollen und mit einem Ausstecher kleine Sterne ausstechen.
2) Blätterteigsterne auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen und mit etwas Sahne bestreichen.
3) Walnusskerne auf den Sternen verteilen und leicht festdrücken.
4) Nach Packungsanweisung im Backofen backen.
5) Abgekühlte Sterne auf einen Spieß stecken und über das Süppchen legen.
6) Bon Appétit!



Seid ihr auch schon ganz gespannt, was meine lieben Weihnachtsdinner-Begleitungen aus den drei Zutaten gezaubert haben? Dann husch husch, ab zu Stefanie und Lisa. Ich platze selbst schon vor Neugier!
Habt einen wunderschönen ersten Advent!

Montag, 24. November 2014

Wir bitten zu Tisch - Das Weihnachtsdinner

Irgendwie kommt Weihnachten doch jedes Jahr sehr plötzlich oder? Man freut sich gerade über den Herbst, genießt die letzten Sonnenstrahlen bei sehr angenehmen Temperaturen, liebt lange Spaziergänge durch das bunte Laub und auf einmal sind es nur noch sechs Tage bis zum ersten Advent!
Spätestens wenn die Stadt aus allen Nähten platzt und man kaum noch einen Fuß vor den anderen setzen kann, weiß man - Bald ist Weihnachten!

Genauso plötzlich wie Weihnachten kommt, kommt auch die Frage auf, was man an Heiligabend den Liebsten kredenzen könnte. Etwas klassisches wie Rotkohl, Klöße und ein deftiger Braten? Ne, gab es letztes Jahr schon. Kartoffelsalat mit Bockwürstchen? Zu einfach. Raclette? Nette Idee, ist aber schon für Silvester geplant. Etwas leichtes mit Fisch? Mag die Oma nicht.
Bei der Suche nach dem perfekten Mahl ist es gar nicht so einfach sich festzulegen. Man will jeder Person gerecht werden, es soll überaus lecker schmecken und vor allen Dingen soll es etwas Besonderes sein!


Damit ihr es bei der Essenswahl für die Feiertage etwas leichter und stressfreier habt, haben wir uns zusammengetan und die Aktion "Wir bitten zu Tisch!" ins Leben gerufen. Wir, das sind Stefanie von Schön&Gut, Lisa von Liselotte Zucker und natürlich... tadaaaaa... Jana von Herzkuchen ;)
Bei "Wir bitten zu Tisch!" wird aus je drei vorgegebenen Zutaten ein weihnachtliches 4-Gänge-Menü, bestehend aus Amuse Gueule, Vorspeise, Hauptgang und Dessert, gezaubert. Der jeweilige Gang wird immer am Adventssonntag mit Rezept auf den Blogs präsentiert. Ziel dieser Aktion ist es, dass man am Ende ein unterschiedlich kombinierbares 4-Gänge-Weihnachtsmenü zur Auswahl hat.
Natürlich darf jeder von euch uns bei der Aktion unterstützen und mitmachen! :)

ALLES AUF EINEN BLICK:
- Jeweils am Montag vor dem Adventssonntag werden die drei ausgelosten Zutaten bei Stefanie, Lisa
  und mir auf den Blogs bekanntgegeben
- Aus den drei Zutaten wird ein Gang gezaubert und am Adventssonntag auf dem Blog gepostet
- Sonntag, 30.11. - Amuse Gueule (Bekanntgabe der Zutaten am 24.11., also heute)
- Sonntag, 07.12. - Vorspeise (Bekanntgabe der Zutaten am 01.12.)
- Sonntag, 14.12. - Hauptgang (Bekanntgabe der Zutaten am 08.12.)
- Sonntag, 21.12. - Dessert (Bekanntgabe der Zutaten am 15.12.)
- Mitmachen kann jeder! Wir verwenden für Instagram & Co. den Hashtag #wirbittenzutisch

Und weil heute schon der erste Montag vor einem Adventssonntag ist, gibt es natürlich noch die Bekanntgabe der drei Zutaten für den Gang Amuse Gueule:


Falls ihr euch fragt, was dieses schwer auszusprechende Amuse Gueule ist: Das ist meist ein kleiner Gruß aus der Küche, der appetitanregend wirken soll und noch vor der Vorspeise serviert wird.

Ich mache mich dann mal an die Ideenfindung und wünsche euch einen tollen Start in die neue Woche!

Freitag, 21. November 2014

Mini-Gugl mit Pekannüssen


Mini-Gugl sind klein und rund, mit einem Haps sind sie im Mund.
Diesen Spruch habe ich bei den Mini-Gugelhupfen mit Pekannüssen wohl etwas zu ernst genommen. Einer nach dem anderen wanderte ohne Vorwarnung in meinen Mund und blieb für immer verschollen. Die armen Kleinen... Aber immerhin waren sie ja in guter Gesellschaft!

In guter Gesellschaft zu sein, finde ich auch gerade jetzt in der nahenden Weihnachtszeit sehr wichtig. Meistens sind wir alle immer und jederzeit mit unseren Freunden und Liebsten über alle möglichen Social Media Kanäle & Co. vernetzt. Doch ist es nicht auch mal schön und wichtig sich gegenüber zu stehen, sich in die Augen schauen zu können, füreinander da zu sein und eine schöne Zeit miteinander zu verbringen? Solche Momente werden in der heutigen Zeit leider viel zu selten. Gerade in der kalten Jahreszeit sollten wir uns wieder mehr Zeit füreinander nehmen und zeigen, wie viel uns all die Menschen um uns herum bedeuten. Nehmt euch Zeit für eure Liebsten und genießt diese kostbare Zeit :)




Die Mini-Gugl mit Pekannüssen passen hervorragend zu einer kostbaren Zeit mit euren liebsten Menschen. Gezaubert habe ich sie mit vielen leckeren Zutaten aus dem Deluxe-Weihnachtssortiment* von Lidl. Das Paket mit vielen tollen Artikeln wurde mir freundlichweise von Lidl kostenfrei zur Verfügung gestellt. Es war wirklich sehr liebevoll gestaltet und es hat viel Spaß gemacht die einzelnen Produkte zu entdecken. Seit dem 17. November ist das Deluxe-Weihnachtssortiment in allen Lidl-Filialen erhätlich und wirklich ein Gedicht!

Am allerbesten gefallen mir tatsächlich die Pekannusskerne. Die sind in Honig geröstet und schmecken herrlich buttrig, leicht nach Honig und einfach himmlisch! Dass ich die in einem Teig verarbeitet habe ist echt ein Wunder. Normalerweise sind mir ganz leckere Dinge zum Backen zu schade. So wandern auch nur sehr selten mal frische Erdbeeren oder Himbeeren in meinen Kuchenteig.
Ich bin ganz entzückt von den Produkten und habe mein Herz an das kleine einsame Rehkitz verloren. Das war Liebe auf den ersten Blick. Damit es nicht ganz so vereinsamt, wird es sich in Zukunft bestimmt noch auf viele Fotos schummeln! Ein scheues Reh ist es nämlich ganz und gar nicht.


Das Rezept zu den Mini-Gugelhupfen mit Pekannüssen könnt ihr euch direkt hier als PDF runterladen. Viel Spaß beim Nachbacken!


* Die Produkte wurden mir kostenfrei und unverbindlich von Lidl zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

Mittwoch, 12. November 2014

Mini-Punsch-Gugelhupfe


Irgendwann gab es mal an der Kasse von DM oder Alnatura ein kleines, kostenloses Rezeptheftchen mit tollen Rezepten für die Weihnachtszeit. Das musste natürlich sofort mitgenommen werden. Nicht nur, weil ich Produkte von Alnatura einfach liebe und ich mich ungelogen stundenlang im Alnatura Supermarkt aufhalten kann, sondern auch weil ich mich direkt in ein ganz bestimmtes Rezept verguckt hatte - Mini-Punsch-Gugelhupfe.
Eine wunderbare Sache an der Weihnachtszeit ist für mich nämlich auf jeden Fall Kinderpunsch. Ja, richtig gehört. Nicht Glühwein, sondern Kinderpunsch! An Glühwein kann ich einfach keinen Gefallen finden und so stoße ich jedes Jahr auf dem Weihnachtsmarkt mit Kinderpunsch an. Wenn es mal mit etwas mehr Rumps sein soll, bestelle ich einfach einen Kinderpunsch mit einem Schuss Amaretto. Hmm, eine wirkliche Geheimwaffe, die sogar Glühweintrinker neidisch macht.
Die kleinen Punsch-Gugelhupfe in Anlehnung an das Rezept von Alnatura habe ich jedoch ohne Schuss gelassen und nur an anderen Stellen etwas abgeändert. Statt Cranberrys wanderten Berberitzen in den Teig und auch die Mengenangaben wurden etwas von mir verändert.


ZUTATEN FÜR 12 MINI-GUGELHUPFE
250 ml Alnatura Fruchtpunsch Holunder
175 g weiche Butter
100 g brauner Zucker
2 Eier (Größe L)
175 g Mehl
2 Tl Backpulver
45 g Raspelschokolade, 60% Kakao
45 g getrocknete Berberitzen
100 g Puderzucker

1) Fruchtpunsch in einen kleinen Topf geben und auf 125 ml einkochen lassen.
2) Butter und braunen Zucker in einer Schüssel schaumig rühren.
3) Die Eier nach und nach unterrühren.
4) Mehl mit Backpulver mischen und abwechselnd mit 75 ml des eingekochten Fruchtpunschs unter den Teig rühren.
5) Raspelschokolade und Berberitzen unter den Teig heben.
6) Teig gleichmäßig in eine Form für Mini-Gugelhupfe geben und bei 180°C etwa 22 Min. lang backen.
7) Restlichen Fruchtpunsch (50 ml) mit Puderzucker verrühren und über den Gugelhupfen verteilen.


Das ursprüngliche Rezept von Alnatura findet ihr auch noch einmal hier.