Sonntag, 28. Juni 2015

Ohne Eismaschine: Madeleine-Vanille-Eis mit Erdbeer-Swirl


Bei warmen Temperaturen ist Eis wohl die erste Wahl was Nachtisch angeht. Erfrischend kühl, abwechslungsreich und einfach lecker.
Wer sich das Geld für eine richtige Eismaschine sparen möchte oder schlichtweg keinen Platz dafür in seiner ohnehin schon vollgestopften Küche hat, kann sich seine Portion Abkühlung auch ganz einfach ohne Eismaschine zaubern. Bei Fruchteis geht das ganz easy durch Pürieren von gefrorenen Früchten. Wer sich allerdings nach einem cremigen Sahneeis sehnt, dem kann ich folgendes Rezept wärmstens empfehlen.


Die Grundmasse lässt sich nach Belieben in jede Lieblingssorte verwandeln. Du magst Banane und Karamell am liebsten? Dann misch einfach ein paar Bananenstückchen und Karamellsoße unter die Masse. Du stehst eher auf Kirsch-Krokant? Kein Problem. Schmeiß beide Zutaten in die Grundmasse und fertig ist diese absolut gigantische Kombi.
Bei mir fiel die Wahl auf ein Eis mit Vanille, Madeleines und Erdbeeren. Die sowieso schon eher weichen Madeleines verwandeln sich im Eis zu kleinen buttrigen Stückchen, die an Kuchenteig erinnern. Der Erdbeer-Swirl sorgt für eine fruchtige Balance. Super lecker!


ZUTATEN FÜR EINE PORTION EIS
400 ml Sahne
350 ml gezuckerte Kondensmilch (z.B. Milchmädchen)
ca. 6 Madeleines
1 Vanilleschote
Eine handvoll Erdbeeren

1) Vanilleschote auskratzen.
2) Sahne mit dem Mark der Vanilleschote steif schlagen.
3) Gezuckerte Kondensmilch dazu geben und solange verrühren, bis die Masse etwas dicker wird.
4) Madeleines grob zerkrümeln und kurz unter die Grundmasse heben.
5) Erdbeeren pürieren und vorsichtig + sehr kurz unter die Masse heben, sodass ein Swirl entsteht.
6) Am besten über Nacht einfrieren.

Ich habe das Eis übrigens todesmutig in Weck-Gläsern eingefroren und es hat super geklappt. Nix ist geplatzt. Einfach nur darauf achten, dass die Gläser nicht zu voll gemacht werden.
Praktisch am Einfrieren in Weck-Gläsern: Das Eis kann direkt aus dem Glas gelöffelt werden!



Noch mehr Lust auf eiskalte Erfrischungen ohne Eismaschine? Ich schicke noch Himbeereis und Bananeneis ins Rennen. Auch eine Bombe ist die beschwipste Wassermelonen-Granita, die ich letztes Jahr gemacht habe.

Sonntag, 21. Juni 2015

Erfrischende Erdbeer-Joghurt-Torte


An manchen heißen Tagen im Sommer fällt es selbst mir schwer eine mächtige Schokoladentorte mit massenhaft Sahne zu essen. Wenn einen trotzdem der Heißhunger auf Torte übermannt, ist diese Joghurttorte perfekt.
Sie besteht aus einem luftigen Biskuitboden, einer leichten Joghurtmasse und wird gekrönt mit fruchtigen Erdbeeren. Perfekt für sommerliche Gartenpartys und den Kaffeklatsch mit den Mädels.


Die Torte war übrigens eine total spontane Idee. Madame ist etwas eigen und hat ihren Stammfriseur immer noch bei ihren Eltern in der 100 km entfernten Heimat. Ist ja nicht so, dass es in Köln keinen einzigen Friseur gäbe, aber seit mir mit etwa 14 Jahren meine Haare einmal total verunstaltet wurden, lasse ich niemand anderen mehr an mich ran. Typisch Frau.
Also fuhr ich Freitag direkt nach der Arbeit mit dem Zug zu meinen Eltern nur um mir die Spitzen schneiden zu lassen. Verrückt, ich weiß. Wie es nun mal so ist, lächelten meine Mama und mich beim gemeinsamen Einkaufen ganz wunderbar leuchtende Erdbeeren an. Haufenweise schrien sie "Nimm mich mit!". Wir konnten nicht Nein sagen und wie aus dem Nichts fanden 1,5 kg Erdbeeren ein neues Zuhause ohne zu wissen, was wir damit eigentlich vorhaben. Ein Teil wanderte direkt pur in den Mund, der Rest fand schließlich nach kurzem Überlegen sein Glück auf dieser Torte.
Die Fotos entstanden somit auch ganz spontan und eher semiprofessionell mit der Kamera meines Vaters in meinem alten Kinderzimmer auf meinem selbst gebauten Ulmer Hocker. Etwas Improvisation war nötig, aber ich verspreche euch, die Torte schmeckt super cremig und einfach lecker!


ZUTATEN FÜR EINE 26 CM SPRINGFORM
Teig
100 g Mehl
40 g Butter
1 kleines Ei
1 Tl Backpulver
40 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker

Füllung
3 Becher Naturjoghurt
180 g Zucker
200 g Sahne
1/2 Zitrone
2-3 Tl Agar-Agar (oder 2 Pck. Gelatine)

Belag
ca. 300 g Erdbeeren
4 El Zucker
1 Pck. rote Götterspeise (die Instant Götterspeise von RUF ist z.B. vegetarisch)

TEIG
1) Alle Zutaten zu einem Knetteig vermengen.
2) Teig auf dem Boden einer gefetteten Springform verteilen und mehrfach mit einer Gabel einstechen.
3) Bei 175°C etwa 15-20 Min. goldbraun backen.

FÜLLUNG
1) Joghurt mit Zucker und dem Saft einer halben Zitrone verrühren.
2) Sahne steif schlagen.
3) Agar-Agar mit etwas Flüssigkeit aufkochen und 2 Min. köcheln lassen. Anschließend unter die Joghurtmasse rühren.
4) Sahne vorsichtig unterheben.
5) Die Joghurtcreme auf den erkalteten Boden in die Springform geben und mehrere Stunden kalt stellen.

BELAG
1) Götterspeise mit 250 ml Wasser nach Packungsanweisung zubereiten.
2) Etwas Götterspeise auf der kalten Joghurtcreme verteilen, dann die Erdbeeren darauf setzen.
3) Mit restlicher Götterspeise bedecken.
4) Alles erneut mehrere Stunden kalt stellen.

Sonntag, 7. Juni 2015

Den Sommer konservieren - Schnelles Erdbeer-Rhabarber-Kompott


Woran merkt man, dass es endlich Sommer wird? Es gibt Rhabarber und heimische Erdbeeren in Hülle und Fülle! An unserem Obst- und Gemüsehändler des Vetrauens kann ich nicht vorbei gehen ohne mindestens eine Schale Erdbeeren mitzunehmen.

Ich muss es ja zugeben - eigentlich bin ich gar kein Sommertyp. Ich liebe den Frühling und liebe den Herbst. Mag die milden Temperaturen super gerne. Nicht zu warm, nicht zu kalt, genau richtig. Nicht falsch verstehen - ich habe nichts gegen sonnige 24 Grad, kalte Getränke, grillen mit Freunden, Eis, Fahrradtouren zum See und laue Sommerabende. Aber mehr als 24 Grad brauche ich nicht unbedingt. Da gehe ich ein.
Das, was ich wirklich abgöttisch am Sommer liebe, ist die große Auswahl an Früchten. Überall gibt es feinste, aromatische Früchte. Himmlisch. Was Obst angeht, lässt der Sommer wirklich keine Wünsche offen.

ZUTATEN FÜR CA. 4 PORTIONEN
750 g Rhabarber
250 g Erdbeeren
40-60 g Rohrzucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Zimt
2 Tl Speisestärke

1) Rhabarber putzen, schälen, ggf. trockene Enden abschneiden und in Stücke schneiden.
2) 125 g Erdbeeren mit Vanillezucker pürieren.
3) Rhabarber mit Erdbeerpüree mischen.
4) Restliche 125 g Erdbeeren und Erdbeer-Rhabarber-Mischung in einen Topf geben, mit Rohrzucker und Zimt mischen.
5) Kurz aufkochen und ca. 5 Min. köcheln lassen.
6) 2 Tl Speisestärke mit 2 Tl Wasser glatt rühren und unter den kochenden Rhabarber rühren. Erneut kurz aufkochen.
7) Solange köcheln lassen bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
8) In Gläser füllen und auskühlen lassen.

Das Kompott passt super zu Milchreis, zu Baiser, zu einer leckeren Kugel Vanilleeis, zu Pfannkuchen, Waffeln, ... Ich könnte noch minutenlang weiter aufzählen und habe in meinem Kopf gerade automatisch die Filmszene aus Forrest Gump: "Shrimps mit Bananen, Bohnenshrimps, Kokosnussshrimps, Shrimps mit Kartoffeln, Shrimpsburger, ..." Wer kennts? :D

Dienstag, 2. Juni 2015

Eine zauberhafte Liaison - Rhabarber-Mohnstreuselkuchen


Es gibt Klassiker, die einfach immer gehen. Die zu jeder Gelegenheit passen, die jeder mag und die niemand hinterfragt. Ob Beatles, Pulp Fiction, Chanel N° 5 oder für mich eben der Mohnstreuselkuchen (ein waaaahnsinns Vergleich, Jana - chapeau).
Der Mohnstreuselkuchen findet bei uns schon seit Jahren den Weg auf so manche Kuchentafel. Zeit diesem Klassiker ein wenig neues Leben einzuhauchen. Was passt da momentan besser als frischer, säuerlicher Rhabarber?

Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber ich liebe Rhabarber. Er ist unglaublich vielseitig und lässt sich wunderbar mit allerhand Köstlichkeiten kombinieren. Viele mögen ihn ja nicht. Daher hatte ich bei diesem Backgang auch eine Hälfte des Backblechs mit Rhabarber und die andere Hälfte ohne Rhabarber gemacht. Tadaaa, die Hälfte mit Rhababer kam tatsächlich besser an, überzeugte Anti-Rhabarber-Anhänger und schmeckte sogar dem Liebsten (auch kein Freund von Rhabarber)!
Na, wenn das mal kein Zeichen dafür ist, dass Rhabarber und Mohn eine ganz zauberhafte Liaison eingehen.


ZUTATEN FÜR EIN BACKBLECH
Teig
350 g Mehl
40 g Zucker
1 Tl Vanillezucker
Prise Salz
25 g frische Hefe
140 ml Milch
1 Ei + 1 Eigelb
40 g weiche Butter
etwas abgeriebene Bio-Zitronenschale

Creme
500 ml Milch
2 Eigelb
45 g Speisestärke
140 g Zucker
100 g Magerquark
250 g Mohn
120 ml Milch
50 g weiche Butter
60 g Zucker

Rhabarber
750 g Rhabarber
150-200 g Erdbeeren
1 Pck. Vanillezucker

Streusel
150 g Mehl
100 g Butter
40 g Zucker
40 g Rohrzucker
Prise Salz
Prise Zimt

TEIG
1) Mehl mit Zucker, Vanillezucker, Salz und abgeriebener Zitronenschale mischen.
2) Hefe in lauwarmer Milch auflösen.
3) Mehlmischung mit der Milch, Ei, Eigelb und Butter zu einem glatten Teig kneten.
4) Teig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 50 Min. gehen lassen.

CREME
1) Speisestärke mit 150 ml Milch und dem Eigelb verrühren.
2) Restliche Milch und Zucker zum Kochen bringen.
3) Angerührte Masse dazugeben und ca. 1 Min. köcheln lassen.
4) Mit etwas Frischhaltefolie bedecken und auskühlen lassen.
5) In einer Schüssel Mohn mit 120 ml heißer Milch überbrühen und ca. 15 Min. quellen lassen.
6) Anschließend 60 g Zucker und 50 g weiche Butter unterrühren. Mohnmasse auskühlen lassen.
7) Mohnmasse und Quark unter den Pudding rühren.

RHABARBER
1) Rhabarber waschen, schälen und in Stücke schneiden.
2) Erdbeeren mit Vanillezucker pürieren.
3) Erdbeerpüree und klein geschnittenen Rhabarber mischen. Etwa 30 Min. ziehen lassen.

STREUSEL
1) Alle Streuselzutaten miteinander verkrümeln.

1) Hefeteig noch mal durchkneten und auf ein Backblech ausrollen.
2) Mit der Mohncreme bestreichen.
3) Rhabarber über der Mohncreme verteilen.
4) Die Streusel gleichmäßig darauf verteilen.
5) Im Ofen bei Umluft 160°C ca. 35 Min. lang backen.
6) Kuchen unbedingt auskühlen lassen. Die Puddingcreme wird erst dann richtig fest.



WAS IST EUER LIEBSTES RHABARBER-REZEPT?